Physiotherapie

In der Physiotherapie wird der Bewegungsapparat genau auf seinen derzeitigen IST- Zustand analysiert. Dies geschieht mittels speziellen physiotherapeutischen Tests, wobei der Therapeut immer vorhandene Verletzungen oder Operationen miteinbezieht. Durch verschiedene Techniken wird versucht die Selbstheilung des Körpers durch natürliche Reize anzuregen.

Es werden spezielle Untersuchungs- und Behandlungsmethoden zur Prävention und Rehabilitation unterschiedlichster Bewegungsstörungen angewandt um in weiterer Folge Schmerzen, Bewegungseinschränkungen und Koordinationsstörungen auf natürliche Weise zu behandeln.

 

Sportphysiotherapie

Sportphysiotherapie beschäftigt sich nicht nur mit aktiven Sportlern, sie ist ebenso nach Operationen, bei Instabilitäten und Wirbelsäulenbeschwerden oder als Prävention zur Vermeidung von Verletzungen wichtig. Der Therapeut erfasst die Regenerationsfähigkeit und den Trainingszustand jedes Einzelnen und kreiert einen individuell angepassten Trainingsplan und Übungen. Unter Berücksichtigung von Wundheilungsphasen gelangt der Sportler oder Patient zu einem optimalen Ergebnis. Damit ist eine effiziente und schnellst mögliche Wiedereingliederung in Sport und Alltag möglich.

 

Skoliosetherapie nach Schroth

Skoliose bezeichnet eine Seitverbiegung der Wirbelsäule mit einer Verrotierung der Wirbelkörper wodurch es zu sichtbaren Rumpfdeformitäten und einem Längenverlust kommt. Meist treten Skoliosen bereits im Kindheitsalter auf.

Bei der Skoliosetherapie nach Schroth handelt es sich um eine  dreidimensionale Korrektur der einzelnen Wirbelsäulenabschnitte die mit Hilfe von Atemtechniken, Lagerungsmaterialien und speziellen Übungen erreicht wird. Ziel ist eine aktive Wiederaufrichtung und Korrektur der Wirbelsäulenstatik und eine dadurch positive Beeinflussung der Progredienz einer Skoliose.

 

Manuelle Therapie nach Cyriax

Die manuelle Therapie dient dem Physiotherapeuten zur Untersuchung des Bewegungsapparates und gibt Hinweise auf mögliche Pathologien und Dysfunktionen. Des Weiteren schließen sich Behandlungstechniken an, die direkt an Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bänder vorgenommen werden um Fehlstellungen zu korrigieren bzw. Schmerzen zu lindern.

 

AORT

Autonome Osteopathische Repositionstechnik

Es handelt sich um eine schonende, langsam korrigierende Technik aus der Osteopathie, die bei fast allen PatientInnen einsetzbar ist. Ziel ist es Fehlstellungen, die oft in mehreren Bereichen vorhanden sind und zusammenhängen, zu korrigieren und gleichzeitig Schmerzzustände zu lindern.

 

K- Taping

Es handelt sich um elastische Klebebänder die mit speziellen Techniken an die Haut angebracht werden um dort eine Art Dauermassage zu erzeugen. Dadurch werden Schmerzbahnen zum Gehirn blockiert. Abhängig von der Zielsetzung werden Gelenke stabilisiert, Muskulatur entspannt oder tonisiert und Schmerzen gelindert. Des Weiteren können Schwellungen abnehmen und Nervenausstrahlungen abklingen.

 

Meine Therapiezeiten in Bad VöslauSchmerzkompetenzzentrum

Dienstag   13:00 - 19:00