Dr. Martin Pinsger

  • Facharzt für Orthopädie
  • Schmerztherapie
02252 769480officeoffice (at) bvmed.at
Mo9 – 13 Uhr|15 – 18 Uhr
Di9 – 12 Uhr|13 – 17 Uhr
Mi8 – 12 Uhr|13 – 15 Uhr
Do8 – 12 Uhr|13 – 19 Uhr
Fr8 – 12 Uhr

Über mich

Leistungsspektrum

  • Konservative Orthopädie und Schmerztherapie
  • Ultraschall Säuglingshüfte, Schulter und Kniegelenk
  • Schmerzanalysen nach Anamnese, Status und Befunden (ev. Röntgen / CT / NMR / NLG / Szintigraphie etc.)
  • Manuelle Medizin / Stretching / Mobilisation von Wirbelsäule und Gelenken / Manipulation
  • Akupunktur / tiefe Körperakupunktur
  • Infusionstherapien / schmerzstillend / antirheumatisch / knochenaufbauend etc.
  • Antiosteoporosetherapie
  • Analyse und Therapie bei Kopfschmerzen- und Migränepatienten
  • Verordnung von Einlagen / Schuhzurichtungen / ortho. Schuhen / Mieder / Orthesen
  • Infiltrationen / paravertebral / intraartikulär / periartikulär
  • Blockaden / caudal epidural / Winnie Block
  • Ultraschall gezielte Schmerztherapie / Infiltration / Punktion / Spülung Schulter / Knie / Sehnenscheiden
  • Ultraschall unterstützte Behandlung von Facettengelenken und Wurzelausschaltungen
  • Lokale Opiatanlagesie an peripheren Gelenken und Nervenwurzeln
  • Systemische Opiattherapie / Compassionate use Cannabinomimetica
  • Systemische Schmerztherapie und Schmerzmodulation in Zusammenarbeit mit Neurologen/Psychiater
  • Führung von chronischen Schmerzpatienten mit hohem Schmerzniveau interdisziplinär
  • Management von Akutpatienten im Team (orthopädische Chirurgie / Wirbelsäulenchirurgie / Neurochirurgie / Anästhesie)

Praxisbeispiele

Infiltrationen können Schmerzpunkte am Körper nachhaltig ausschalten. Das gelingt schnell und unverzüglich. Danach ist es Aufgabe des Patienten, belastende Situationen zu meiden, für ausreichend Bewegung zu sorgen und Ausgewogenheit in sein System zu bringen.

Hält auch diese Wirkung nicht an, sind zusätzliche systemische Maßnahmen zu setzen (z.B. Antidepressive, Gapatentin, Pregabalin, Cannabinoide)! Auch die Konfrontation des Patienten mit seiner Lebenssituation (körperlich, psychisch und sozial) darf dann nicht ausbleiben.

Sind die Schmerzen schon chronifiziert, hilft oft die Zugabe von Lokalanästhetikum und Cortison nicht aus. Hier können Opioide in kleiner Menge beigefügt werden, um dem Schmerzstress ein Ende zu setzen.

In manchen Fällen ist das Treffen der schmerzenden Stellen (z.B. Nervenwurzeln, Facettengelenke, Ergüsse etc.) eine notwendige Maßnahme. Hierbei hilft ein hoch modernes Ultraschallgerät schnell und ohne Belastung durch Röntgenstrahlung.

News